…endlich ist es wieder soweit und wir können die Adventszeit in der Grundschule feiern.

Neben der schönen Dekoration, die von allen Klassen in der Grundschule angefertigt wurde, findet in diesem Jahr endlich wieder das Adventssingen mit deutschen und spanischen Adventsliedern und allen Kindern statt.

Leider nicht wie gewöhnlich im Treppenhaus unter einem großen Adventskranz sondern auf der Cancha, da wir uns auch bei dieser Veranstaltung an die geltenden Coronaregeln halten müssen.

Ab dem ersten Dezember dürfen zudem alle Klassen täglich ein Türchen im digitalen Adventskalender öffnen. Was sich dahinter wohl verbirgt…?

Wir wünschen allen Kindern und Eltern eine schöne und gesunde Adventszeit!

 Das Team der Grundschule

 

 

Wir, die Schüler aus der alten Klasse 8c, haben im Kunstunterricht einen Kurzfilm angefertigt. Dieser erläutert das geheime  Leben der Pflanzen. In diesem Film steckt viel Inspiration durch verschiedene Pflanzen und ihre unterschiedlichen Aspekte. Wir haben  bei diesem Projekt geübt, wie man eine neue besondere Perspektive von der Natur aus bekommen kann. Dies sind unsere Ergebnisse.

Schon von weitem konnte man an diesem Freitagmorgen an der Deutschen Schule Las Palmas die Freuderufe und Gesänge der Kinder aus dem Kindergarten und Vorschule hören. Für das große Laternenfest versammelten sie sich unter Einhaltung der geltenden Hygienevorschriften auf dem Spielplatz, um gemeinsam das Laternenfest zu feiern.

In den vergangen Wochen haben die Kinder in ihren Gruppen  wunderschöne und einzigartige Laternen gebastelt, die sie nun bei einem Laternenumzug durch das Schulgelände den älteren Mitschüler:innen stolz zeigen konnten. Für die musikalische Begleitung während dem Fest sorgte die DSLPA – Big Band  und der Kammermusikkurs unter der Leitung von Dominik Scheider und Eduardo Naranjo.  So herrschte eine ausgelassene und heitere Atmosphäre, die auf dem gesamten Schulgelände zu spüren war. Auch die Schüler:innen aus den höheren Jahrgangstufen schauten begeistert aus dem Fenster und jubelten und winkten den Kindern zu.  Angeführt wurde der Umzug mit dem tollen Lichterbaum der Kunstpädagogin Ina Poppina.

Für große Begeisterung sorgte gegen Ende des Umzugs Sankt Martin, der mit Helm und rotem Mantel die Kinder besuchen kam. Er erzählte ihnen von der Geschichte des Teilens und übergab jedem Kind eine Brezel, die es zuhause mit der Familie teilen darf.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Helfer:innen für das tolle Laternenfest und freuen uns, dass die Kinder so eine schöne Erfahrung im Kindergarten und der Vorschule machen durften.

 

 

Auch dieses Jahr leuchtete unsere Vorschule im Süden am 11. November wieder in bunten Farben – das Lichterfest stand an. Passend zu der Gruppe wurde dafür mehrere Tage lang fleißig an Laternen in Form von tollen Papageien gebastelt und schöne St. Martins-Lieder eingeübt.

Als dann am großen Tag die Glocke klingelte und St. Martin einen Korb voller leckerer Brezeln vor die Tür stellte, waren alle sehr aufgeregt.

Die Kinder spielten die Geschichte vom teilenden St. Martin nach und sprachen über das Ereignis dieses besonderen Tages.

Ihren großen Auftritt hatten die Kinder dann, als sie das deutsche Fest der anliegenden Schule näherbrachten, indem sie ihren Laternenzug vor den Vorschulgruppen und Lehrerinnen des Colegio Almas veranstalteten. Dabei konnten sie ihre gebastelten Papageien präsentieren und sangen die Lieder lauthals mit.

Am Ende dieses aufregenden Tages durften die Kinder ihre Laternen und die von St. Martin gebrachten Brezeln mit nach Hause nehmen, um sie dort mit ihren Familien zu teilen.

Ina Gröpper

(Praktikantin in der Vorschule Süd)

 

Was ist das?

Dieses Wohltätigkeitsprojekt kennen wir aus Deutschland; die Idee ist, dass Familien und Kinder anderen Kindern in Not ein Geschenk machen und ihnen mit diesem kleinen Geschenk eine Freude zu Weihnachten bereiten.
Wie in den vergangenen Jahren wird dieses Projekt von der Gruppe der Fische (von Estrella Betancor) organisiert. Die Päckchen werden an die Christlich Evangelische Kirche im Süden (Pastor: Dominik Seeger), welcher sich sowohl um spanische als auch um deutsche benachteiligte Familien kümmert und an die Christlich Evangelische Kirche von Las Palmas (Pastor: Jose María Sánchez) gesendet.
Obwohl das Projekt von dieser Kindergartengruppe organisiert wird, hoffen wir auf die Hilfe und Unterstützung der gesamten Schule.

 

Wie funktioniert es?

Jedes Kind packt einen Schuhkarton mit verschiedenen Sachen, zum Beispiel Farbstifte, Malbücher, Märchen, Schulbedarf, warme Kleidung, Stofftiere …
Auf dem Deckel wird angegeben, ob das Geschenk für einen Jungen oder ein Mädchen ist und die Altersgruppe, an welche es gerichtet ist (z.B. 3-6 Jahre 7-9 Jahre …).
Um es persönlicher zu machen, fertigen die Kinder eine Zeichnung oder eine selbstgemachte Postkarte an.

 

Was ist unser Ziel?

Unser Ziel ist es, den Kindern Solidarität näherzubringen:
Solidarität ist ein Wert, der als Bewusstwerdung der Bedürfnisse Anderer und der Wunsch, einen Beitrag leisten und helfen zu können, definiert werden kann.
Es ist ein Wert, der in der Familie und in der Schule gefördert werden sollte.
Mit diesem Projekt können unsere Kinder verstehen, dass es nicht alle Kinder so gut haben wie wir und nicht jeder Weihnachten feiern kann.
Wir zeigen ihnen, dass man Andere mit sehr wenig glücklich machen und ihnen so die Weihnachtsstimmung vermitteln kann.
Mit solchen kleinen Gesten versuchen wir unser Scherflein beizutragen.

 

“Sät bei den Kindern gute Ideen, auch wenn sie diese nicht verstehen. Die Jahre werden sie in ihrem Verständnis entschlüsseln und sie in ihren Herzen blühen lassen.” María Montessori

 

Die Pakete können bis zum 17. Dezember morgens zum Schulbeginn am Schultor der DSLPA abgegeben werden.

In den letzten Wochen hat die Klasse von Mechthild Mägdefrau in DaF an dem Thema „Umwelt braucht Schutz“ gearbeitet. Wir haben mit Müll tolle Insekten gemacht: wie zum Beispiel Bienen, Marienkäfer, Fliegen, Schmetterlinge, Spinnen…. Viele schöne Sachen hat die DaF Gruppe gemacht. Alle die Insekten sind aus Müll gemacht, Plastikflaschen, Papierrollen, Schnürsenkel und Pfeifenreinigern.

 

Adriana Simón Deniz Klasse 6c

 

Unsere Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 wollten eine Geste der Unterstützung und Solidarität für die Kinder setzen, die ihre Schule verloren haben und vom Ausbruch des Vulkans betroffen sind. Deshalb haben sie einen Teil ihrer Zeit darauf verwendet, einen Brief zu schreiben, um den Kindern in Palencia Mut und Kraft zu geben.

In dieser schwierigen Situation wollen wir ihnen die Botschaft übermitteln, dass unser Herz für alle Einwohner von La Palma schlägt.

Lehrkräfte: Talía Sierra und Dunia Martel

 

#EstamosconLaPalma

 

In den letzten beiden Oktoberwochen hatten wir zum zweiten Mal die Chance, das Projekt CiberExpert@ der Policía Nacional mit den 6. Klassen durchzuführen. Leider musste dieses Projekt COVID-bedingt beiden vorhergehenden Schuljahre ausgesetzt werden.

CiberExpert@ hat das Ziel, die Schülerinnen und Schüler über die Gefahren des Internets und der sozialen Medien aufzuklären und sie zum kritischen Umgang mit den Medien zu erziehen. Dies geschieht in 8 einstündigen, themenbezogenen Einheiten, die von Polizisten direkt mit der Klasse durchgeführt werden. Datendiebstahl, falsche Identitäten im Netz, Privatsphäre sind einige der behandelten Themen. Sobald die COVID-Bestimmungen es zulassen, ist ein präsenzieller Elternabend an der Schule geplant, an dem die Policía Nacional interessierte Eltern berät, wie sie den sicheren Umgang mit den Medien mit ihren Kindern üben können und auf welche Gefahren sie achten sollten.

Für uns als Schule ist das Projekt CiberExpert@ ein wichtiger Baustein im Medienkonzept, den wir gerne als festen Bestandteil der Medienprävention aufnehmen möchten. Vielen Dank an das Team der Policía Nacional für ihren Einsatz und die Kooperation mit der DSLPA!

 

Am zweiten Pädagogischen Tag dieses Schuljahres, der am 29. Oktober 2021 stattfand, beschäftigten sich die Lehrkräfte, Vorstand, Verwaltungsangestellten und Eltern mit der Bund-Länder-Inspektion (BLI), die unsere Schule vom 14. bis 18. Februar 2022 durchlaufen wird. Vorbereitet wurde dieser Tag von den Mitgliedern der Steuergruppe.

Den Auftakt des Tages gestaltete die Prozessbegleiterin Sandra Luthe mit einem Vortrag zum Inhalt und Ablauf der BLI 3.0. Im darauffolgenden Workshop wurde der Selbsteinschätzungsbogen von Lehrkräften und Verwaltung bearbeitet. Jede Gruppe beschäftigte sich mit 3 Qualitätsmerkmalen des Selbsteinschätzungsbogens und bearbeitete unterschiedliche Merkmale. Die Zielsetzung war eine intensive und kritische Auseinandersetzung mit und Reflexion über die von der Inspektion vorgegebenen Merkmale. In einem abschließenden Galerierundgang wurden die Ergebnisse präsentiert und evaluiert. Der Pädagogische Tag war ein wichtiges Ereignis, um alle Beteiligten auf einen möglichst gleichen Informationsstand zu bringen und um uns alle auf die kommenden Schritte auf dem Weg zur BLI vorzubereiten. Als besonders wertvoll wurde die abteilungsübergreifende, präsenzielle Teamarbeit bewertet.

 

Aus mehr als 110 Kürbissen wurden die Gewinner mittels einer Umfrage gewählt. Insgesamt nahmen 119 Personen an der Umfrage teil und es gab einen Sieger: „Hannibal der Kannibale“ von Fernando Arañaaus der 6a. Den 2. Platz belegte das Geschwisterpaar Alexander (4a) und Mara (6b) Schuller und 2 dritte Plätze gingen an Xandre Cal aus der 4b und Marcos Cabrera aus der 6c. Allen einen herzlichen Glückwunsch.

Das beste am Wettbewerb war, die Zeit, die man als Familie zusammen verbrachte, um den Kürbis zu gestalten und gemeinsame Ideen zu verwirklichen, so die Mama von Fernando. Das sieht man auch am Ergebnis. Die Idee war genial.

Diesen Wettbewerb nehmen wir fest ins Programm und danken nochmal allen Teilnehmern, die mitgemacht haben.